bannerITGH

Der letzte Besuch im Bayerischen Wald war schon wieder 4 Jahre her ... und wie meist war der traurige Anlaß eine Beerdigung in der Verwandtschaft meiner Mutter. So war es eine gute Idee meiner Schwester, nach Weihnachten mal ohne Anlaß hinzufahren, um die vielfältigen touristischen Angebote zu nutzen und den Jahreswechsel zu erleben. Auch ohne Schnee gab es genug zu entdecken. Der Schnee kam erst, als wir wieder zuhause waren.  

woid_130807
woid_102916

In der Pension Pertler waren wir gut untergebracht. Bei 19 € je Person und Nacht inklusiv Frühstück kann man nicht meckern!

woid_154815

Auf dem Friedhof in Mauth (links) liegen unsere Großeltern. Rechts Schönbrunn am Lusen, wo wir Quartier hatten.

woid_081329
woid_160828

Oben: Blick aus unserem Zimmerfenster. Links Sonnenuntergang vom Balkon vor Ginas Zimmer.

Am 30. Dezember stand der Baumwipfelpfad im Nationalpark auf dem Programm. Auch eine lange Wanderung durch die Tiergehege genossen wir. Allerdings hatten sich die meisten der Tiere verkrochen, selbst “Winzlinge” wie Elch oder Auerochs waren nicht auszumachen.

Über den Nationalpark weiß wikipedia: Er wurde am 7. Oktober 1970 als erster Nationalpark Deurtschlands gegründet. Seit der Erweiterung vom 1. August 1997 hat er eine Größe von 24.250 Hektar. Zusammen mit dem unmittelbar angrenzenden tschechischen Böhmerwald bildet der Bayerische Wald die größte nicht zerschnittene Waldfläche Mitteleuropas. Interessant die Ausstellung im Hans Eisenmann-Haus, der bis zu seinem Tod das Amt des bayerischen Landwirtschaftsministers bekleidet hat . Seit 1988 gibt es das Hans-Eisenmann-Haus.

woid_094650

Der Baumwipfelpfad verläuft in beachtlicher Höhe und ist mehr als einen Kilometer lang

woid_094628
woid_093847
woid_095617

In dem Turm geht es spiralförmig aufwärts bis über die Baumwipfel. Oben auf der Plattform hat man eine tolle Aussicht, nur das Wetter hätte an dem Tag besser sein können.

woid_101030

Am Silvestertag wollten wir in Finsterau zur tschechischen Grenze wandern und danach das Freilichtmuseum besuchen. Dort gibt es einige Häuser, die uns an das Blockhaus aus Fichtenstämmen erinnern, in dem unsere Großeltern bis in die 70er Jahre ohne fließend Wasser mit Plumpsklo in Bärnbachruh gelebt haben. Die Silvesterfeier durften wir mit Freunden unserer Verwandten in Raimundsreut genießen, inklusive Feuerwerk, das die jungen Leute veranstalteten. Als sie kurz vor Mitternacht zu uns Alten stießen, wurden sie gefragt: “Wiavuihantzenkgwen?”. Für Nicht-Waidler kaum zu verstehen, geschweige denn nachzusprechen.

woid_103128
woid_130747
woid_000927
woid_120634
woid_000718

Neujahr auf dem Dreisesselberg

zu Privates

[Gerhard Held] [Profil] [Wissen] [Kontakt] [Leistungen] [Impressum] [Privates] [Aeronauticus] [KelheimMrz2014] [FSchweizMrz14] [BadLiebenstein2014] [apulien14] [OstseeAug14] [Mallorca2014] [Ostermontag2015] [Kreuzfahrt2015] [MademoiselleMarie] [WWundWM] [WykaufFöhr] [Seehof2015] [Ligurien2015] [IndianSummer2015] [Herbstbilder2015] [Bayerwald2015] [Valentin2016] [Heldbräu2016] [BurgHohenstein2016] [Ostsee2016] [GranCanariaNov2016] [Valentin2017] [Umzug2017] [NordOstsee2018]

Stand: 20.07.2018